Veranstaltungen zum Thema Biologische Vielfalt – Biodiversität eine Plattform für Kräuterpädagogen

Aktionstage Biologische Vielfalt – Biodiversität

Für KRÄUTERPÄDAGOGEN sind diese Aktionstage/Wochen usw. eine gute Möglichkeit sich in ihrer Region vorzustellen.
Bundesweit: www.naturerlebniswoche.info
Bayern: www.oekoerlebnistage.de
Bayern: BayernTour Natur
Berlin: www.langertagderstadtnatur.de
Brandenburg: www.brandenburger-landpartie.de
Hamburg: www.uport-hh.de
NRW:Naturerlebnis
Sachsen: www.umwelt.sachsen.de/umwelt/natur/8314.htm
Schleswig-Holstein: www.schleswig-holstein.de/AFNU/DE/Startseite/Aktionswoche.html

Links zu Veranstaltungen zum Thema Biodiversität

www.un-dekade-biologische-vielfalt.de
www.bhu.de


Veranstaltungen zum Thema Biodiversität:

8. Nationales Forum zur biologischen Vielfalt
31. Januar 2017, Kronprinzenpalais Unter den Linden 3, 10117 Berlin

Wälder sind Schatzkammern der biologischen Vielfalt und die grüne Lunge unseres Planeten. Sie reinigen Luft, Boden und Wasser, sind Orte der Erholung und Inspiration, liefern Holz und andere Rohstoffe. Wir haben große Achtung vor unseren Wäldern und ihren Leistungen für uns.
Die Ende 2007 von der Bundesregierung verabschiedete „Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt“ beinhaltet ambitionierte Ziele – auch für unsere Wälder. Doch Naturschutz und Forstwirtschaft gewichten die Funktionen des Waldes naturgemäß unterschiedlich. Ein Dialog gestaltet sich oft schwierig. Auch wenn es Erfolge in der Zusammenarbeit zwischen Nutzern und Schützern gibt, bleiben Schutz, Erhaltung und Wiederherstellung der lebensraumtypischen biologischen Vielfalt im öffentlichen und privaten Wald noch hinter den Möglichkeiten zurück.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Stresemannstraße 128-130, 10117 Berlin
Internet: www.bmub.bund.de
E-Mail: NNationalesForum@bmub-registrierung.de

7. Nationales Forum zur biologischen Vielfalt am 14. Oktober 2015 in Berlin

Einladung der Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks für das 7. Nationale Forum zur biologischen Vielfalt, das am 14. Oktober 2015 in Berlin stattfinden wird:
„Unser Land braucht mehr biologische Vielfalt. Regelmäßig müssen wir feststellen, dass es trotz der bisherigen Anstrengungen nicht gelingt, den Rückgang von Tier- und Pflanzenarten und ihren Lebensräumen aufzuhalten. Dies betrifft viele Räume und Handlungsfelder – stark landwirtschaftlich geprägte Regionen, Meere, Flüsse, Auen und Moore, aber auch Wälder, Wildnisgebiete und urbane Räume. Es ist entschlossenes Handeln notwendig, um die Trendwende zu mehr biologischer Vielfalt zu verwirklichen!
Mit der Ende 2007 verabschiedeten Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt hat die Bundesregierung ambitionierte Ziele bis zum Jahr 2020 formuliert. Ohne besondere zusätzliche Anstrengungen werden wir diese Ziele aller Voraussicht nach nicht erreichen. Wir müssen und werden mehr tun, um die Strategie konsequent umzusetzen.“

Ein ausführliches Programm wird im August auf der Website www.nationalesforum-biologischevielfalt.de zu finden sein.

6. Nationales Forum zur biologischen Vielfalt – Nachhaltiger Konsum und biologische Vielfalt, Berlin, 3. Juni 2014

Das Bundesumweltministerium (BMUB) und das Bundesamt für Naturschutz (BfN) veranstalten das sechste Nationale Forum zur biologischen Vielfalt . Das Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltung lautet „Nachhaltiger Konsum und biologische Vielfalt“.
Die Veranstaltung findet am 3. Juni 2014 in Berlin, Umweltforum Auferstehungskirche, statt.
Das Forum erlaubt es privaten und öffentlichen Organisationen, Institutionen und Unternehmen, interessante Handlungsansätze für die Berücksichtigung biologischer Vielfalt bei Konsumentscheidungen zu präsentieren. Es geht um innovative Beispiele und kreative Präsentationen im Rahmen des Programmpunkts „Praktische Ansätze: fünf Bühnenpräsentationen“ am Nachmittag. Die einzelnen Präsentationen werden eine Dauer von maximal 8 Minuten haben. Als Hilfsmittel stehen Bühne, Mikrofon sowie Computer und Beamer zur Verfügung.
Vorschläge können bis zum 6. Mai online mit der Anmeldung unter www.nationalesforum-biologischevielfalt.de/anmeldung eingereicht werden. Es erfolgt eine Auswahl und Abstimmung durch den Veranstalter. Rückmeldungen sind bis circa 9. Mai vorgesehen.

Launch des Naturkapital Deutschland – TEEB DE-Klimaberichtes am 12.02.2014 im Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Hierzu BfN Pressemitteilung Rendsburg, 5.9.2014: Auf dem Landesbauerntag in Schleswig-Holstein forderte die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Prof. Beate Jessel, eine stärkere Kooperation von Naturschutz und Landwirtschaft: „Um den ökonomischen Wert der Leistungen der Natur besser einschätzen zu können und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Schädigung von Ökosystemen zu erfassen, haben die Vereinten Nationen (UNEP) die sogenannte TEEB Studie zur Ökonomie von Ökosystemen und Biodiversität durchgeführt. Eines der Ergebnisse ist, dass 75% der 115 global bedeutsamen Kulturpflanzen mit einem Marktwert von 150 Mrd. Euro pro Jahr von der Bestäubung durch Bienen abhängen (Früchte, Gemüse, Nüsse, Ölfrüchte, Arzneipflanzen). Dies verdeutlicht, dass durch den Verlust der Bestäuberleistung den Landwirten und den Volkswirtschaften weltweit enorme Ertragseinbußen entstehen könnten.“ Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter:
www.bfn.de

Im Rahmen der 4. CSC-Jahrestagung 2014 wird Naturkapital Deutschland – TEEB DE am 12.02.2014 seinen ersten thematischen Bericht „Naturkapital und Klimapolitik: Synergien und Konflikte“ vorstellen. Der Bericht befasst sich mit dem Spannungsfeld von Klimawandel, Klimapolitik, der Nutzung von Ökosystemleistungen und dem Naturschutz.
Kommen Sie zur Vorstellung des Klimaberichtes (12.02.2014), sowie zur CSC-Jahrestagung (12.-13.02.2014) in den Hörsaal des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung Telegraphenberg A 31 D-14473 Potsdam einladen. Informationen: www.naturkapital-teeb.de

Aufgrund der sehr guten Resonanz des Vorjahres, findet am 26. und 27. Oktober 2013 die zweite Auflage der Messe für Umweltberufe & gesellschaftliches Engagement – GRÜNE KARRIERE – im Energieforum in Berlin statt.

Auf www.gruenekarriere.info sowie in unserer Informationsbroschüre finden Sie alle weiteren Informationen.

Nächste Termine:
Heldenmarkt Frankfurt, Bockenheimer Depot, 5./6. Oktober 2013
Grüne Karriere Berlin, Energieforum, 26./27. Oktober 2013
Heldenmarkt Stuttgart/Fellbach, Alte Kelter, 2./3. November 2013
Heldenmarkt Berlin, Postbahnhof, 16./17. November 2013

Forum Futura UG (haftungsbeschränkt)
Choriner Str. 33 / 10435 Berlin
Telefon 030 / 2520 1937
Telefax 030 / 2520 1951
Mail treffounkt@gruenekarriere.info
Web www.gruenekarriere.info

Die Konferenz „Climate Change and Nature Conservation in Europe – an ecological, policy and economic perspective“ ist eine Veranstaltung vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Kooperation mit dem Netzwerk der Europäischen Naturschutzbehörden (ENCA) und der Freien Universität Berlin.

Das Thema „Anpassung an den Klimawandel“ im und durch den Naturschutz wird von namhaften Expertinnen und Experten wie bspw. Prof. Hartmut Grassl vom Max Planck Institut für Meteorologie Hamburg, Prof. Jacqueline MacGlade von der Europäischen Umweltagentur oder Micheal O’Briain von der Europäischen Kommission aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Darüber hinaus werden in Arbeitsgruppen unter Beteiligung der Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer Empfehlungen zu ökosystemspezifischen Anpassungsoptionen sowie zur Umweltkommunikation erarbeitet.

Anmeldeschluss für die Teilnahme an der Tagung ist der 31. Mai 2013.
Posterbeiträge können noch angenommen werden. Insbesondere würden wir uns über Beispiele aus der Praxis freuen.

Weitere Informationen zur Konferenz und zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf der offiziellen Konferenzwebseite (www.eclareon.com/ccnce.

5. Nationales Forum zur biologischen Vielfalt – Unternehmen Biologische Vielfalt 2020, Der Auftakt

das Bundesumweltministerium (BMU) und das Bundesamt für Naturschutz (BfN) veranstalten das fünfte Nationale Forum zur biologischen Vielfalt. Im Rahmen dieses Forums wird der Startschuss für „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ gegeben. „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ ist eine langfristig angelegte Dialog- und Aktionsplattform, die das Bundesumweltministerium gemeinsam mit Vertreter/innen der deutschen Wirtschaft und der Naturschutzverbände verfolgen wird.

Die Veranstaltung findet am 5. März 2013 in Berlin statt: Programm

Informationen zum Umsetzungsprozess der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt und zu den bisherigen Veranstaltungen finden Sie unter www.biologischevielfalt.de.

1. Allgäuer Wildkräuter-Kongress

am 27. und 28. April 2013 im Schloss Immenstadt

mit Marlis Bader, Dr. Karin Buchat, Bärbel Bentele, Rainer Engler, Susanne Fischer-Rizzi, Pater Klaus, Adelheit Lingg, Michael Machatscheck, Michael Schneider, Wolf Dieter Storl u.a.

Kosten: 1 Tag 95 Euro – beide Tage 160 Euro – 15% Frühbucherrabatt bei Buchung bis 31.12.2012
Informationen: www.allgaeuer-kraeuterland.de

SusCon 2012 – World Conference Center Bonn

Am 27. und 28. November findet im World Conference Center Bonn die SusCon 2012 statt. Als wichtigste Nachfolgekonferenz von Rio+20 bringt sie Vordenker zusammen, die konkret die Wirtschaft der Zukunft gestalten möchten.

Herausragende Keynote-Speaker wie Dr. Auma Obama, Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker und Alain Caparros sowie 12 Thematic Sessions machen diese englischsprachige Konferenz zu einem einzigartigen Event.

Es wird Zeit, dass aus Reden konkretes Handeln wird. Daher ist das Thema der Konferenz in diesem Jahr „Green Economy – from intention to action!“. Wir möchten Ihr Engagement in den Bereichen Umwelt, Nachhaltigkeit und CSR unterstützen und laden Sie herzlich ein, dabei zu sein. Weitere Informationen finden Sie hier. Auf unserer Webseite www.suscon.net können Sie sich auch am Pre-Conference-Networking beteiligen, Ideen teilen und schon jetzt neue Partner finden.

Auftaktveranstaltung des Projektes „Naturkapital Deutschland – TEEB DE“

Naturkapital Deutschland – TEEB DE wurde am 23.10. in Berlin offiziell gestartet. Das Projekt will sichtbar machen, dass die Natur in Deutschland viele Leistungen bereitstellt, die für das Wirtschaften und das menschliche Wohlbefinden elementar sind. www.naturkapital-teeb.de

Bei der Veranstaltung haben wir unser erstes Produkt, eine Einführungsbroschüre, veröffentlicht, die die Ziele, Methoden und die Projektstruktur beschreibt:

www.naturkapitalteeb.de/fileadmin/Downloads/121008_UFZ_TEEB_Einfuehurungsbericht_web.pdf" target="_blank

Zwischen 2012 und 2015 tragen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik und Praxis wissenschaftliche Ergebnisse und Praxisbeispiele zur Bedeutung von Ökosystemleistungen und Lösungen zur Sicherung ihrer dauerhaften Bereitstellung in vier thematischen Berichten zusammen.
Wir laden Sie herzlich zur aktiven Mitarbeit ein! In einer kurzen Online-Umfrage (9 Fragen) können Sie Kommentare und Anregungen geben, um gute Praxisrelevanz und den besten Zugang zu vorhandenen Erkenntnissen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft für TEEB DE zu gewährleisten.
An der Online-Konsultation, im speziellen auch zum Klimabericht, können Sie bis zum 16. November 2012 teilnehmen:

https://de.surveymonkey.com/s/Naturkapital-TEEBDE_Naturkapital-Klimapolitik

Konsultation: Klimapolitik und Naturkapital: Synergien und Konflikte?

Der erste thematische TEEB DE Bericht befasst sich mit dem Spannungsfeld von Klimawandel, Klimapolitik, der Nutzung von Ökosystemleistungen und dem Naturschutz. Welche Herausforderungen und Möglichkeiten stellen sich für Biodiversität und Ökosysteme im Zuge des Klimawandels und der angestrebten Energiewende? Dabei sollen insbesondere Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung also auch Vertreter aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft angesprochen werden.
Den aktuellen Gliederungsentwurf zum Klimabericht können Sie als pdf downloaden:
http://www.naturkapitalteeb.de/publikationen/projekteigene-publikationen/bericht-1.html

Wir würden uns sehr über Ihre Anmerkungen und Hinweise freuen.

Zur Veranstaltung am Dienstag, 23. Oktober 2012 von 10:00-13:00 Uhr in Berlin:

Die vielen Beispiele der internationalen Studie TEEB (The Economics of Ecosystems and Biodiversity) haben anschaulich gezeigt: Der Schutz und die nachhaltige Nutzung von Natur und biologischer Vielfalt lohnen sich – auch ökonomisch gesehen. Denn die Vorsorge zur Sicherung unserer Lebens- und Wirtschaftsgrundlagen ist deutlich preiswerter als der Versuch, Verlorengegangenes zu ersetzen. „Naturkapital Deutschland – TEEB DE“ soll diese Zusammenhänge auch für Deutschland deutlich machen.

Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis tragen über den Projektzeitraum von 2012 bis 2015 Studien, Zahlen und Beispiele zusammen, die den ökonomischen und volkswirtschaftlichen Wert der Natur und ihrer so genannten Ökosystemleistungen sichtbar machen. Das Projekt wird vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) koordiniert und vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) finanziert. Ein Beirat und eine projektbegleitende Arbeitsgruppe mit Vertreter(inne)n aller Interessensgruppen begleiten den Prozess.

Bei der Auftaktveranstaltung stellen wir Ihnen neben einer ersten Überblicksbroschüre verschiedene anschauliche Beispiele gelungener naturverträglicher Wirtschaftsweisen und ihre „Macher“ vor, die v. a. durch ihre ökonomischen Argumente überzeugen. Außerdem sollen die verschiedenen Erwartungen an das Projekt, die Vorteile und Grenzen ökonomischer Bewertungen sowie mögliche Auswirkungen dieses Wissens kritisch diskutiert werden

Die Eröffnungsrede hält Bundesumweltminister Peter Altmaier.

Es referieren und diskutieren:

Christian Schwägerl, Wissenschafts-, Politik- und Umweltjournalist und Projektbeirat
Prof. Dr. Angelika Zahrnt, Mitglied im Rat für nachhaltige Entwicklung und Projektbeirat
Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz und Projektbeirat
Dr. Uta Eser, Umweltethikerin an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HWfU) und Projektbeirat
Prof. Dr. Bernd Hansjürgens, Studienleiter „Naturkapital Deutschland – TEEB DE“, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ
Moderiert wird die Veranstaltung von Karsten Schwanke, Meteorologe und Fernsehmoderator.

Ms Ogarit Uhlmann
F&U confirm +49 341 235 2264 ogarit@fu-confirm.de

Sebastian Tilch
Pressereferent-Naturkapital Deutschland-TEEB DE
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
Tel: +49 341 235 1062
sebastian.tilch@ufz.de

Aktivitäten der Geschäftsstelle der deutschen UN-Dekade Biologische Vielfalt

Seit Anfang des Jahres 2012 ist die Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt am Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück aktiv.

Unser Ziel ist es, mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt, unserer natürlichen Lebensgrundlage, zu gewinnen. Ein Schwerpunkt ist die Auszeichnung von vorbildlichen Projekten. Die Mitwirkenden setzen sich in ihren Projekten für die biologische Vielfalt ein, indem sie sie schützen, nachhaltig nutzen oder ihren Wert vermitteln.

Bei diesem UN-Dekade-Wettbewerb können sowohl Verbände, Vereine, Institutionen als auch ehrenamtlich Tätige sich mit ihren Projekten bewerben. Eine namhafte Jury entscheidet über die Qualität der einzelnen Projekte, diese werden im Laufe des Jahres ausgezeichnet. Seit Juni 2012 werden wöchentlich beispielhafte Projekte zur UN-Dekade Biologische Vielfalt auf unseren Webseiten unter http://www.un-dekade-biologische-vielfalt.de/2042.html vorgestellt.

Neue Projekte sind eingeladen, sich noch bis zum Ende der Dekade im Jahr 2020 zu bewerben. Jeder, der sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch Forschungs-, Bildungs- oder Naturschutzmaßnahmen einsetzt, kann seine Bewerbung online bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt unter www.un-dekade-biologischen-vielfalt.de einreichen.

Oder interessieren Sie sich für unseren Fotowettbewerb „Klick in die Vielfalt 2012? Dann machen Sie mit unter: http://www.un-dekade-biologische-vielfalt.de/2036.html.

Lieber NBS Freund, wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse an den Aktivitäten der Geschäftsstelle geweckt haben.

Aktuelle Informationen der UN-Dekade erhalten Sie über unseren Newsletter. Diesen können Sie unter https://www.un-dekade-biologische-vielfalt.de/2005.html bestellen.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Krumme für das Team der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt